Mit Ihrer neuen Wärmepumpe – einfach sparsam heizen

Wärmepumpen zählen zu den nachhaltigen Heiz-Methoden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Haushalt mit einer Wärmepumpe beheizen können.
 

Jetzt informieren

Wärmepumpe – Energie sparen im Haushalt

In Zeiten steigender Energiekosten entlastet die Integration einer Wärmepumpe das Haushaltsbudget in vielen Fällen ganz erheblich: Die nachhaltige und zukunftssichere Technologie zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung senkt die Heizkosten um bis zu 50 Prozent! Durch den Verzicht auf fossile Brennstoffe ist die Wärmepumpe eine wirklich umweltschonende und langfristig kostensparende Alternative zu konventionellen Heizsystemen.

Gerne stellen wir Ihnen das System der Wärmepumpe im Folgenden etwas näher vor.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Im Grunde genommen funktioniert eine Wärmepumpe nach dem gleichen Prinzip wie ein Kühlschrank – nur eben anders herum: Die Wärmepumpe entzieht der Umwelt Wärme und führt diese dem Heizsystem zu. Dies geschieht ganz einfach erklärt in zwei Schritten:

1. Schritt: 

Über eine spezielle Wärmequellenanlage wird der Umwelt – der Außenluft, dem Erdreich oder dem Grundwasser – zunächst Umweltwärme entzogen.

2. Schritt:

Die Umweltwärme gelangt in die Wärmepumpe, in der ein Wärmeverteil- und Speichersystem die Wärme über einen Wasserkreislauf auf die Heizkörper oder einen Heizungspuffer- bzw. Warmwasserspeicher verteilt.

Welche Immobilien eignen sich für Wärmepumpen?

Um zu identifizieren, ob sich Ihre Immobilie für die Installation einer Wärmepumpe eignet, sind diese Faktoren von Bedeutung:

Platzbedarf

  • Die Wärmepumpe hat (inklusive Warmwasserspeicher) ähnliche Dimensionen wie eine konventionelle Heizungsanlage. Sie ist etwa so groß wie ein Kühlschrank.
  • Zur Aufstellung eignet sich ein Keller- oder Lagerraum ebenso wie eine Garage. Es gibt auch spezielle Geräte für die Installation im Freien.
     

Installationsort

  • Eine Positionierung in der Nähe der Wärmequellenanlage vermeidet Wärmeverluste.
  • Es empfiehlt sich, möglichst kurze Leitungswege bei der Anbindung des Heizkreislaufs oder vorhandener Puffer- oder Brauchwasserspeicher zu verwenden.

Anforderungen an die Immobilie

  • gute Wärmedämmung
  • großflächige Heizkörper oder Fußbodenheizungen
  • Stromanschluss mit eigenem Stromzähler
  • Vorlauftemperatur der Heizungsanlage für hohe Spareffekte: in Neubauten: bei 35°C & bei Bestandsbauten nicht über 50°C
  • Eine Photovoltaik-Anlage nutzt regenerativ erzeugten Strom direkt für den Betrieb der Wärmepumpenheizung. So wird der Betrieb noch günstiger (weitere Infos zur Miete oder zum Kauf einer Photovoltaik-Anlage finden Sie hier.


Welche Fördermittel gibt es?

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) fördert den Einbau umweltfreundlicher und effizienter Wärmepumpen in der Sanierung mit bis zu 35 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten. Beim Tausch einer alten Ölheizung gegen eine Wärmepumpe gibt es sogar bis zu 45 Prozent*.

* Modernisierung: Bundesförderung effiziente Gebäude von Einzelmaßnahmen (BEG EM) in der Sanierung (Heizungstausch). Ob die Fördervoraussetzungen für Ihre Anlage erfüllt werden, muss vor Antragstellung durch einen Fachhandwerker geprüft werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Fördermittel. Stand: 24.01.2022, Änderungen vorbehalten.

Die Wärmepumpe „zur Miete“? Kein Problem!

Alternativ zum Kauf können Sie Ihre neue Wärmepumpe bei uns zu einem günstigen Monatspreis „mieten“. Das schont Ihren Geldbeutel und die Umwelt und ist eine echte Kaufalternative!

Gegen einen monatlichen festen Grundpreis planen, finanzieren, errichten und überwachen wir beim sogenannten Heizungscontracting Ihre neue Anlage. Reparaturen, Wartung und Ersatzteile sind in der festen monatlichen Rate bereits enthalten. Über die gesamte Laufzeit haben Sie durch den garantierten Netto-Festpreis finanzielle Sicherheit, zu dem nur noch die Kosten für Ihren individuellen Wärmeverbrauch hinzukommen. Sie sparen Energie und bleiben finanziell flexibel.

In 4 Schritten zu Ihrer neuen Wärmepumpe

1. Schritt: Analyse Ihrer baulichen Gegebenheiten

Mit unserem Wärmepumpen-Konfigurator fragen wir unkompliziert die individuellen Anforderungen Ihres Bauvorhabens ab. So erhalten Sie eine maßgeschneiderte, persönliche Konfiguration und eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Produktempfehlung.

Anschließend können Sie direkt online mit nur einem Klick einen unverbindlichen Angebotsvorschlag** abrufen.

Zum Konfigurator

2. Schritt: Planung Ihrer Wärmepumpe

Unser Kooperationspartner, ein kompetenter Heizungsfachbetrieb, meldet sich daraufhin bei Ihnen und vereinbart einen Vorort-Termin. Hierbei zeigt er Ihnen auf, was in Ihrer Immobilie sinnvoll und möglich ist und beantwortet Ihre Fragen. Auf dieser Grundlage unterbreiten wir Ihnen anschließend ein konkretes Angebot.

3. Schritt: Installation Ihrer neuen Wärmepumpe

Sind Sie mit dem Angebot einverstanden, kann nach Vertragsabschluss die Errichtung Ihrer neuen Wärmepumpe beginnen. Wir beauftragen in enger Abstimmung mit Ihnen den Heizungsfachbetrieb mit dem Einbau. Abschließend vereinbaren wir mit Ihnen und dem ausführenden Heizungsfachbetrieb einen Ortstermin zur Abnahme der neuen Anlage.

4. Schritt: Betrieb Ihrer neuen Wärmepumpe

Entscheiden Sie sich für unseren Wärmeservice, betreiben und überwachen wir als „Eigentümer“ Ihre neue Wärmepumpe während der gesamten Vertragslaufzeit. Auch die jährliche Wartung der Anlage wird während der gesamten Vertragslaufzeit von unserer Seite überwacht, organisiert und beauftragt. Zusätzliche Kosten für Wartung und Reparaturen fallen für Sie nicht an, Sie zahlen über den gesamten Vertragszeitraum einen fixen monatlichen Preis (Netto-Preisgarantie) und profitieren von unserem jahrelangen Know-how.


** Der Angebotsvorschlag wird unter der Annahme bestimmter Parameter erstellt, deren Vorliegen durch den anbietenden Fachhandwerker in einem Vor-Ort-Termin in Augenschein genommen und bewertet werden muss. Sollten z. B. die Einbausituation oder andere Parameter eine andere Lösung erfordern, kann daraus die Modifizierung des Angebotes erforderlich werden.