Mitteilung

Stadtwerke Ratingen bringen Honig und Wasser zusammen

Mit ihrem Lernprojekt „Wasser macht Schule“ haben die Stadtwerke Ratingen für ein schulisches Highlight kurz vor den Sommerferien gesorgt. Insgesamt 350 Dritt- und Viertklässler aus sechs Ratinger Grundschulen nahmen das Wasserwerk „Broichhofstraße“ in Augenschein und führten spielerisch eigene Versuche zum Thema Wasseraufbereitung und Wasserqualität durch. „Wasser macht Schule“ wird seitens des heimischen Energieversorgers bereits seit dem Jahr 2008 angeboten und stößt auf ein konstant wachsendes Interesse bei den Schulen.

Stadtwerke Ratingen bringen Honig und Wasser zusammenBereits seit mehreren Jahren kommt Lehrerin Petra Arnold von der Wilhelm-Busch-Schule mit den vierten Klassen zur Broichhofstraße. „Das Lernprojekt bietet unseren Schülern eine wunderbare Möglichkeit, den theoretischen Unterrichtsstoff in der Praxis nachzuvollziehen“, sagt Arnold. Mit Hilfe der Lernmaterialien, die von den Stadtwerken im Vorfeld ausgehändigt worden waren, hatte sie im Sachunterricht den Wasserkreislauf und die Trinkwasseraufbereitung beleuchtet. Bei „Wasser macht Schule“ bauten die Schüler durch das Stapeln von Töpfen mit Filtermaterialien nun selber kleine Wasseraufbereitungsanlagen. „Natürlich machen den Kindern, die Dinge am meisten Spaß, bei denen sie richtig aktiv werden können“, hat Petra Arnold beobachtet. Hoch im Kurs stand demnach die Lernstation, an der es galt, mit Hilfe eines Feuerwehrschlauchs auf verschiedene Gegenstände zu zielen.

Insgesamt durchliefen die Schüler am Wasserwerk sieben Lernstationen. Dabei erfuhren sie  auch, welchen monetären Wert ein Kubikmeter Trinkwasser derzeit hat. Wie dieses gewonnen wird, erläuterten ihnen Wasserwerksleiter Uwe Krone und Mitarbeiter Michael Gräfer bei der Führung durch das Werk. Dabei erklärten sie kindgerecht die Funktionsweise der modernen Technik.

Als besonderes „Bonbon“ hatte Dieter Anders vom Ratinger Imkerverein seinen Info-Stand auf dem gegenüberliegenden Gelände des Wasserwerkes aufgebaut, wo seit letztem Jahr einige seiner Bienenvölker ihr zu Hause haben. Hier konnten die Schüler nicht nur leckeren Honig kosten und sich die Waben aus nächster Nähe anschauen, sondern auch einiges über Bienenvölker lernen. Stadtwerke-Geschäftsführer Friedrich Schnadt dazu: „Wir möchten unser beliebtes Lernprojekt immer weiterentwickeln und mit neuen spannenden Aspekten anreichern. Daher haben wir dieses Jahres neben dem Grundnahrungsmittel Nr1, nämlich Trinkwasser, auch das kostbare Naturprodukt Honig in den Fokus gerückt.“

An „Wasser macht Schule“ nahmen in diesem Jahr Schüler der Wilhelm-Busch-Schule, der Gebrüder-Grimm-Schule, der Astrid-Lindgren-Schule, der Heinrich-Schmitz-Schule, der Johann-Peter-Melchior-Schule und der Minoritenschule teil.