Mitteilung

Erdgaspreis muss angepasst werden

Die Stadtwerke Ratingen müssen zum 1. Oktober den Arbeitspreis für Erdgas um 0,69 Cent je kWh (netto) bzw. 0,82 Cent je kWh (brutto) anheben.

Dies bestätigte jetzt Frank Schlosser, Vertriebsleiter bei den Stadtwerken Ratingen. „ Die aktuelle Situation entspricht damit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in allen Branchen – die Preise steigen. Es ist auf den ersten Blick bedauerlich für den Endkunden, aber man darf nicht vergessen, dass wir noch immer 17 Prozent unter dem Preisniveau von 2008 liegen.“ Das macht in der Grund- und Ersatzversorgung und einem Jahresverbrauch von 10.000 kWh eine Steigerung von rd. 12,4 Prozent und im Sondervertrag von rd. 13,1 Prozent aus. Die Mehrkosten betragen 82,11 Euro pro Jahr brutto. Letzten Endes sei diese sehr moderate Preisanpassung  ein Resultat der umsichtigen und auf lange Sicht angelegten Beschaffungspolitik der Stadtwerke Ratingen, so Schlosser weiter.

EnBW hatte bereits eine Erhöhung zum 1. August um 10 Prozent angekündigt. Neben EnBW haben mehrere Grundversorger Preiserhöhungen angekündigt oder in diesen Tagen bereits vollzogen. Innerhalb eines Jahres hatte sich Erdgas in Deutschland um 14,9 Prozent verteuert.

Grund für die Preiserhöhungen ist unter anderem die Ölpreisbindung in den Lieferverträgen. Die langfristigen Beschaffungsverträge einiger Versorger orientieren sich einer Verzögerung von rund drei Monaten am Stand des Ölpreises. Die Krisen im Nahen Osten und in Nordafrika wirken sich damit jetzt auch auf die deutschen Gaskunden aus.

Seit Januar 2011 haben bereits 647 Grundversorger bundesweit ihre Preise angehoben.

Hier gehts zu den neuen Preisen ab dem 01.10.2011.