Ein neues Wassertarifsystem

Bisher haben die Stadtwerke Ratingen Wasser ausschließlich über einen Verbrauchspreis abgerechnet, bei dem lediglich bis zu einer Abnahme von 24 Kubikmetern eine Pauschale fällig wurde.

Um unseren Wasserkunden mehr Preisstabilität und Verursachungsgerechtigkeit bieten zu können, ändern wir nun das Preissystem.

Das neue Preissystem ist ...

  • weniger anfällig für Verbrauchsschwankungen
  • berücksichtigt die tatsächliche Kostenverursachung besser und
  • verteilt die Kosten dabei für alle gerecht
  • so modelliert, dass die Umstellung erfolgsneutral erfolgt
  • gültig ab 1. Juni 2018

Warum wir ein neues Wassertarifsystem einführen

  • Die Fixkosten, die für den Betrieb und die Bereitstellung des Trinkwasserversorgungssystems anfallen, finden im alten Preissystem nicht mehr ausreichend Berücksichtigung. Während bei der Trinkwasserversorgung das Verbraucherverhalten einem ständigen Wandel unterworfen ist, müssen die technischen Anlagen aufrechterhalten und laufend modernisiert werden.
  • Der Betrieb und die Bereitstellung des Versorgungssystems verursacht hohe Fixkosten. Diese müssen auch bei sinkender Wasserabnahme der Verbraucher durch die Einnahmen gedeckt werden.
  • Auch wurden die Fixkosten im alten Preissystem ungleichmäßig auf die Wasserkunden verteilt. Vielverbraucher wurden verhältnismäßig stärker belastet als Wenigverbraucher.
  • Je mehr gespart wird, desto schwerer ist es, das Versorgungssystem zuverlässig zu betreiben sowie die Wasserpreise stabil und verursachungsgerecht zu halten.
  • Die Landeskartellbehörde und die Landesregierung empfehlen eine Umstellung auf Wasserpreissysteme mit höheren Grund- bzw. Systempreisanteilen.

 

Was sich ändert: Der Wasserpreis setzt sich zukünftig aus Systempreis und Mengenpreis zusammen.

Der Wassertarif der Stadtwerke Ratingen besteht ab 1. Juni 2018 aus einem jährlichen Systempreis und einem verbrauchsabhängigen Mengenpreis.

Der Systempreis wird neu eingeführt. Er dient dazu, die Kosten zu decken, die für Betrieb und Bereitstellung bzw. Nutzung des Trinkwassersystems anfallen.

Der Mengenpreis ersetzt den bisherigen Verbrauchspreis. Er dient dazu, die verbleibenden Kosten zu decken. Er wird um die Hälfte gesenkt. Statt heute 2,15 Euro kostet ein Kubikmeter Trinkwasser künftig 1,09 Euro (einschließlich 7% Umsatzsteuer).

Die Stadtwerke Ratingen haben berechnet, wie sich die Wasserkosten für die Ratinger Haushalte ändern werden. In der Gesamtsumme ändert sich nichts. Damit wurde das wichtigste Ziel einer erfolgsneutralen Umstellung erreicht. 

Wassertarifrechner

Sehen Sie in unserem Tarifrechner beispielhaft wie sich das neue Preismodell auswirkt.

Kundenart wählen
Anzahl der Wohneinheiten

Geben Sie Ihren Jahresverbrauch an
m3


Geben Sie Ihren Jahresverbrauch an
m3

Tarif bis zum 31.05.2018

Angegebener Verbrauch: m3

Berechnung für Wohneinheit(en)Bruttopreis
Verbrauchspreis für m3
Monatliche Kosten für Wohneinheit(en)
Monatliche Kosten pro Wohneinheit *

Tarif ab dem 01.06.2018

Angegebener Verbrauch: m3

Berechnung für Wohneinheit(en)Bruttopreis
Systempreis pro Jahr
Mengenpreis für m3
Monatliche Kosten für Wohneinheit(en)
Monatliche Kosten pro Wohneinheit *

Kostenveränderung ab dem 01.06.2018

 Bruttopreis
Monatliche Kostenveränderung für Wohneinheit(en)
Monatliche Kostenveränderung pro Wohneinheit *
*Die genannten Bruttopreise sind gerundet. Sie beinhalten die gesetzlich festgelegte Umsatzsteuer von zzt. 7 %. Maßgeblich sind alle Nettopreise.

Tarif bis zum 31.05.2018

Angegebener Verbrauch: m3

Gebäudeklasse Bruttopreis
Mengenpreis für m3
Monatliche Kosten

Tarif ab dem 01.06.2018

Angegebener Verbrauch: m3

Gebäudeklasse Bruttopreis
Systempreis pro Jahr
Mengenpreis für m3
Ihr neuer Monatspreis für das gesamte Gebäude

Kostenveränderung ab dem 01.06.2018

 Bruttopreis
Monatliche Kostenveränderung für das gesamte Gebäude
*Die genannten Bruttopreise sind gerundet. Sie beinhalten die gesetzlich festgelegte Umsatzsteuer von zzt. 7 %. Maßgeblich sind alle Nettopreise.

 

Wie bestimmt sich der Systempreis?

Bei Wohngebäuden bestimmt sich der Systempreis anhand der Anzahl der Wohneinheiten im betreffenden Gebäude. Bei Nicht-Wohngebäuden orientiert sich der Systempreis an festen Verbrauchsklassen. Bitte beachten Sie dazu das beigefügte Preisblatt.

Was versteht man unter einer Wohneinheit?

Unter einer Wohneinheit sind nach außen abgeschlossene, zu Wohnzwecken bestimmte, in der Regel zusammenhängende Räume zu verstehen, die die Führung eines eigenen Haushalts ermöglichen. Wohneinheiten (bzw. Wohnungen) haben einen eigenen Eingang unmittelbar vom Freien, von einem Treppenhaus oder einem Vorraum. Zur Wohnung können aber auch außerhalb des eigentlichen Wohnungsabschlusses liegende, zu Wohnzwecken ausgebaute Keller-oder Bodenräume (z.B. Mansarden) gehören. Wichtig für die Abgrenzung ist, ob diese eigenständig für Wohnzwecke genutzt werden können oder nicht. Bei Eigenständigkeit sind diese als eigene Wohneinheit zu werten.

Wie erfolgt die Umstellung?

Die Umstellung wird von uns automatisch auf Basis der vorliegenden Informationen vorgenommen. Die dazu notwendigen Daten haben wir von Ihnen im Jahr 2015 im Rahmen einer Selbstauskunft zur Gebäudenutzung erhalten. Diese Angaben haben wir bei uns im System hinterlegt und verwenden Sie für die Jahresverbrauchsabrechnung 2018. Wenn Sie sich an der Selbstauskunft nicht beteiligt haben oder sich die aufgenommenen Daten geändert haben, nimmt unser Kundenservice die neuen Daten gerne entgegen.

Die Abrechnung für das Jahr 2018 erfolgt bis zum 31. Mai zum alten Wassertarif und ab dem 1. Juni zum neuen Wassertarif. Für eine genaue Preisabgrenzung können Sie Ihre Zählerstände zum 31.05.2018 ablesen und sie uns über unser Online-Kundenportal oder unseren persönlichen Kundenservice zukommen lassen. Alternativ gewichten wir Ihren Wasserverbrauch entsprechend der aktuellen Verbrauchsdaten. Eine Anpassung der Abschläge im Zuge der Tarifumstellung wird nicht erfolgen.

Wir beantworten Ihre Fragen

Sollten Sie Fragen zum neuen Wassertarifsystem haben, haben wir für Sie einige passende Antworten zusammengestellt.

Zu den Fragen